Aktuelle Berichte


März 2017


Durch Vermittlung von Cbr. Dr. Schaudig konnten wir am Montag Nachmittag, 27. März, die Firma Pilkington in Weiherhammer besuchen. Die Veranstaltung war zwar in erster Linie für das Aktivenprogramm der Palatina gedacht, es konnten aber auch die AHAH aus dem Amberger und Weidener CV-Zirkel teilnehmen. So kam die stattliche Zahl von 22 Besuchern zustande, die in zwei Gruppen durch das sehr ausgedehnte Gelände geführt wurden. Zuvor gab Werkleiter Gietl eine höchst interessante Einführung in die Technik der Glasherstellung. Das Werk im Weiherhammerer Industriegebiet bedeckt eine Fläche von 40 ha - 1000x400 m. Die beiden Fertigungslinien, von der Schmelzwanne bis zu den fertigen Glasplatten, sind mehrere hundert Meter lang. An ihrem Anfang stehen die beiden 140 m hohen Schlote, die weithin sichtbar sind. Nach drei Stunden verließen wir das Werk um zahlreiche Erkenntnisse bereichert und ließen den Nachmittag im Gasthof Haas in Schnaittenbach ausklingen.

Am Freitag, 24. März 2017 starb unser Cartellbruder Alois Tex im 78. Lebensjahr. Am darauf folgenden Dienstag erschien die Todesanzeige in der Amberger Zeitung und am Freitag, 31. März wurde die Urne mit seiner Asche im Alten Sulzbacher Friedhof beigesetzt. Am Requiem in St. Marien nahmen ca. 20 Personen aus unserem Zirkel teil, seine Verbindung Markomannia Würzburg chargierte.

Alois Tex wurde am 18.11.1939 in dem Ort Adamsfreiheit im deutschsprachigen Teil Südmährens als einziges Kind eines Schneidermeisters geboren. Im Kindesalter erlebte er die Vertreibung als Sudetendeutscher. Die Familie ließ sich schließlich in Kastl nieder, wo er die Volksschule besuchte.

Nach dem Besuch der Oberrealschule in Amberg und dem Abitur 1959 ging er schließlich im Mai 1960 zum Studium der Pädagogik nach Würz­burg, wo er am 1. Juni 1960 bei der Katholischen Deutschen Studenten­verbindung Markomannia im CV aufgenommen wurde.

Sein Entschluss, einer CV-Verbindung beizutreten, stand schon vorher fest durch Kon­takte mit dem Amberger CV-Zirkel. Er dokumentierte diesen Umstand in seiner Vita in unserer Chronik. Am 7. September, also in den ersten Semesterferien, hat er sich zum ersten Mal in unser Zirkelbuch eingetragen.

Die zweite Lehramtsprüfung für das Lehramt an Volksschulen legte er 1966 ab und war von da an in Sulzbach-Rosenberg als Lehrer tätig, zuerst an der Jahnvolksschule, dann an der Hauptschule Krötensee. Am 31. Mai 1966 heiratete er auch seine Frau Hilde, die er in Würzburg im Lehrerseminar kennengelernt hatte. 1968 und 1970 kamen die beiden Söhne zur Welt, 1971 bezog die Familie Tex ihr Eigenheim. Im Februar 2000 ging er mit 60 Jahren in den Ruhestand.

Elf Jahre konnte er diesen unbeschwert genießen bis zu dem Unfall 2011, der ihn an den Rollstuhl fesselte. Um weiterhin mit ihm zusammensein zu können, verlegten wir den Maistammtisch nach Sulzbach-Rosenberg. Wir trafen ihn auch regelmäßig auf dem Annabergfest.

Auf seiner Todesanzeige ist das Zeichen seiner Verbin­dung, der Zirkel Markomanniae, abgebildet. Das war ihm offenbar ein Anliegen und ein Beweis für seine enge Verbundenheit mit dem CV.

Dass er als Kind mit seiner Familie die Heimat im südlichen Sudetenland zwangsweise verlassen musste, hat er wohl zeitlebens nicht verwinden können. Immer wieder klang das aus Gesprächen mit ihm heraus. Ein letztes Mal drückte er dies wohl aus, indem er das Wappen der Sudetendeutschen Landsmannschaft auf seine Todesanzeige drucken ließ.


Oktober 2016


Bereits zum dritten Mal wanderten wir heuer in der Gegend um Windisch-Eschenbach, um schließlich in Neuhaus bei einem Kommunbrauer den süffigen Zoigl genießen zu können. Auch dieses Jahr gab es wieder Unregelmäßigkeiten mit dem Zugverkehr, so dass wir mit "Schienenersatzverkehr" von Weiden nach W-Eschenbach gelangten. Dafür wurden wir aber punktgenau am Startpunkt unserer Rundwanderung an der Waldnaab-Brücke abgesetzt. Von dort ging es dann auf der linken Seite der Waldnaab nach Süden bis zur Hutzlmühle, dort hinüber auf die andere Seite des Flusses und auf den waldigen Hügeln zurück zum Ausgangspunkt. Der kurze, aber steile Anstieg nach Neuhaus hinauf wurde von der Vorfreude auf Speis und Trank befeuert. Es gab Schlachtschüssel und Kesselfleisch, der Zoigl floss in Strömen. Die Stimmung war so gut, dass wir erst nach vier Stunden gegen halb acht den Heimweg antraten. Erst kurz vor halb elf langten wir wieder in Amberg an, denn auch auf der Rückfahrt fuhr der Zug nicht fahrplanmäßig. Trotzdem werden wir die Fahrt nächstes Jahr wieder unternehmen.
Bildergalerie


Juli 2016


Das alljährliche Treffen auf dem Annaberg fiel heuer tatsächlich genau auf das Fest der Hl. Anna am 26. Juli. Die meisten schafften es gerade noch unter das schützende Zeltdach der Brauerei Fuchsbeck, bevor ein Wolkenbruch niederging. Das tat der Stimmung keinen Abbruch, zumal Cbr. Richard Leipold großzügig für Speis und Trank sorgte. Seiner Einladung waren 21 Damen und Herren gefolgt, darunter fünf aktive Palatinen und drei Gäste aus Nürnberg.
Bildergalerie


Januar 2016


Die Winterwanderung hatte zum 6. Mal in Folge den Gasthof Rehaber in Lintach zum (Zwischen-) Ziel. Ausgangspunkt der Wanderung waren aber verschiedene Orte, diesmal Pursruck. Um halb elf starteten wir am Ortsrand beim Schützenheim Richtung Osten, überquerten das Fensterbachtal und stiegen durch den Wald nach Baumgarten hinauf. Von dort gelangten wir über Hötzelsdorf wieder ins Tal zurück und erreichten über die Lintacher Mühle pünktlich um halb eins den Gasthof Rehaber. Hier erwartete uns schon ein Tisch voll Cartellbrüdern mit Damen, die mit dem Auto da waren. Zu den 9 Autofahrern gesellten sich 8 Wanderer, die eine fröhliche Runde bildeten, welche sich erst gegen 15 Uhr wieder auflöste. Für die Wanderer ging es anschließend über Schwand nach Pursruck zurück, wo man sich um 16 Uhr voneinander verabschiedete.
Bildergalerie


Mai 2015


Der Mai-Stammtisch fand zum wiederholten Male in Sulzbach-Rosenberg statt, diesmal um 19 Uhr im Bay­rischen Hof bei Frau Eberwein, der Gattin unseres im Jahr 1988 im Alter von 60 Jahren allzu früh verstor­benen Cartellbruders Adolf Eberwein. Die ortsansässigen Cartellbrüder Leipold, Tex und Unger waren voll­zählig vertreten, auch Erika Apoloni, die Frau unseres ebenfalls 1988 im Alter von 62 Jahren verstorbe­nen Cartellbruders Bernhard Apoloni. Nach einem gediegenen Abendessen und intensiven Gesprächen ver­ließen die letzten gegen halb elf das Lokal. Bildergalerie

Die diesjährige Frühjahrswanderung führte uns an die westliche Grenze unseres Landkreises, ins Hirschbachtal. Unerwartete elf Teilnehmer trafen sich um 9.45 Uhr in Fischbrunn (nördlich von Pommelsbrunn) zu der von Cbr. Richard Unger und seiner Frau vorbildlich vorbereiteten Wanderung. Die Wanderung begann zwar mit einem steilen Anstieg Richtung NW, aber nachdem dieser überwunden war, konnten wir "auf höherer Ebene" relativ bequem und trotzdem zügig dahinwandern, zumal der Marsch immer wieder durch kurze Halte unterbrochen wurde, in denen Cbr. Görz geologische und botanische Erläuterungen gab. Nach genau drei Stunden erreichten wir unseren Zielort Hirschbach, wo uns im "Goldenen Hirsch" schon einige Cartellbrüder mit ihren Frauen erwarteten. Nachdem wir uns das reichliche Mittagessen hatten munden lassen, wanderten wir gegen drei Uhr den kurzen Weg am Talhang entlang nach Fischbrunn zurück, wo wir auf der Terrasse des Cafe Schartl bei Kaffee, Eis und Kuchen die Aussicht ins Hirschbachtal genossen, bis wir gegen 17 Uhr den Heimweg antraten. Bildergalerie


Februar 2015


Am Februarstammtisch war auch Entlastung und Neuwahl der Vorstandschaft vorgesehen. Unter der um­sich­tigen Leitung von Cbr. Michael Lengsfeld wurden diese beiden wichtigen Tagesordnungspunkte bei Mini­mal­besatzung erledigt und die Chargen in ihren Ämtern bestätigt.


Januar 2015


Elf Cartellbrüder und -schwestern waren der Einladung zur Winterwanderung am letzten Januartag gefolgt. Ausgehend vom Parkplatz bei der Hammermühle wanderten wir auf einer nach Süden ausgezogenen Schleife über Bühl und Thann nach Lintach. Für die 6,5 km lange Strecke waren wir von 11 bis 13 Uhr unterwegs. Klar, dass uns das Mittagessen im Gasthof Rehaber besonders gut schmeckte. Kurz nach 15 Uhr ging es auf der wesentlich kürzeren Strecke über Geiselhof zum Parkplatz zurück.

Bildergalerie

Juni 2014


Der Stammtisch im Juni war sehr gut besucht. 16 Cartellbrüder waren der Einladung von Cbr. Theo Dotzler gefolgt, seinen 70. Geburtstag nachträglich zu feiern. Ein Teil der fröhlichen Runde blieb sogar noch etwas länger beisammen, so dass wir - wie es schien - als letzte das Lokal verließen.


März 2014


Mit Bestürzung und völlig überrascht erfuhren die Amberger CVer am Samstag, 22. März, durch die Anzeige in der Amberger Zeitung vom Tod des Cartell­bruders Günter Lieleg am Montag zuvor.

Obwohl in Sulzbach-Rosenberg wohnhaft hat er des öfteren unseren Stammtisch besucht. Zuletzt hat er sich beim Stammtisch in Sulzbach am 9. Mai 2012 in unser Zirkelbuch eingetragen. In der Chronik sind einige Lebensdaten von Cbr. Lieleg nachzulesen.


Januar 2014


Zum vierten Mal hintereinander führte uns die Winterwanderung nach Lintach, diesmal von Osten aus. Wir starteten in Freudenberg und wanderten über Baumgarten und Pursruck in der "Nordschleife" nach Lintach, wo wir im Gasthof Rehaber schon von einigen Autofahrern erwartet wurden. Nach dem Essen ging es über Geiselhof und Hammermühle auf einer etwas kürzeren Strecke nach Freudenberg zurück.

Bildergalerie

Mai 2013


Am Mittwoch, 15.05.13 fuhr eine kleine Abordnung Amberger CVer nach Pirk bei Weiden, um zusammen mit dem Weidener CV- und KV-Zirkel eine Maiandacht in der alten Pfarrkirche zu feiern. Kbr. Egid Mühlbauer, Kommorant in Weiden und langjähriger Pfarrer in Pirk, gestaltete die Andacht und gab im Anschluß daran einige Erläuterungen zur Kirche ab. Danach fanden sich die über 50 Teilnehmer zu einem geselligen Beisammensein im nahegelegenen Gasthof Gmeiner ein. Wir genossen den guten Pirker Zoigl, wozu nicht mehr lange Gelegenheit ist, da Cbr. Hermann Schwab (Alf) seine Brauerei inzwischen eingestellt hat.

Bildergalerie

April 2013


Zur Frühjahrswanderung trafen wir uns im Café Hammermühle in Hohenburg zunächst zum Mittagessen. Danach wanderten wir in knapp zwei Stunden bei kühlfeuchtem Wetter auf dem Jurasteig bis nach Ransbach. Rechts der Lauterach kehrten wir auf ebenem Weg in einer Stunde zur Hammermühle zurück, wo wir bei Kaffee und den bekannt guten Kuchen und Torten den Nachmittag beschlossen.

Bildergalerie

Februar 2013


Am eher dürftig besuchten Februarstammtisch fand auch der Wahlconvent unter der Leitung von Cbr. Michael Lengsfeld statt. Die Beschlussfähigkeit (mindestens einer der zu wählenden Chargen, mindestens einer aus dem Kreis der Nichtgewählten) war aber gegeben. Nach einem kurzen Bericht des Seniors - der Kassenwart war unfallbedingt verhindert - wurden die Chargen p. a. entlastet. Da sich alle Chargen wieder für die Neuwahl zur Verfügung stellten und sich keine Gegenkandidaten meldeten, wurden alle einstimmig per acclamationem wiedergewählt:
Josef Landstorfer x
Hendrik Rosenboem xx
Reiner Hemrich xxx/xxxx

Am 8. Februar beendete die KDStV Palatina mit der Schlusskneipe das Wintersemester 2012/13. Leider war vom CV-Zirkel Amberg - trotz Einladung - niemand anwesend ausser Mitgliedern der Palatina. Darum sei nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zu allen Kneipen und zum Stiftungsfest immer alle Cartellbrüder eingeladen sind. Diese minimale Unterstützung sollten uns die jungen Cartellbrüder der Palatina schon wert sein.

KDStV Palatina


Januar 2013


Das Ziel der diesjährigen Winterwanderung war wieder der Gasthof Rehaber in Lintach. Nachdem wir uns bisher von Süden (Paulsdorf) und Südwesten (Krumbach) genähert hatten, starteten wir diesmal von Westen, von Aschach aus. Um aber mehr Genuss von der weißen Winterlandschaft zu haben, zogen wir einen weiten Bogen über Schwand, so dass wir schließlich von Norden unser Ziel erreichten. Wie gewohnt wurden wir dort schon von hungrigen Autofahrern erwartet. Nach einem schönen Mittagsmahl - mit oder ohne den berühmten Rehaber-Karpfen - wanderten wir auf einem kürzeren Weg (1 Stunde) nach Aschach zurück.

Bildergalerie


November 2012


Der traditionelle Gedächnisgottesdienst für die verstorbenen Cartellbrüder am Buss- und Bettag war diesmal ausnehmend gut besucht - sowohl von Seiten des CV als auch des KV. Erstmals chargierte die KDStV Palatina aus diesem Anlass. Neben Pfarrer i.R. Cbr. Bruno Todt standen auch Pfarrer i.R. Kbr. Hans Hammer und Kaplan Cbr. Thomas Kohlhepp am Altar. Anschließend trafen wir uns beim Kummertbräu zum gemeinsamen Abendessen. Hier zählte ich immer noch knapp 40 Personen, obwohl sich etliche gleich nach dem Gottesdienst wieder verabschiedet hatten.

Bildergalerie


September 2012


Die Herbstwanderung am 22. September führte uns von Steinling bei Edelsfeld in östlicher Richtung nach Eberhardsbühl. Wir wanderten dabei auf dem ehemaligen Schulweg der Kinder aus Eberhardsbühl, die in Steinling die evangelische Volksschule besuchten. Daher trafen wir uns in Steinling beim ehemaligen Schulhaus, das ganz neu renoviert ist. Zu unserer Überraschung durften wir das Innere, die Werkstatt des Instrumentenmachers Leugner-Gradl, besichtigen. www.steinlinger-balginstrumente.de
Anschließend begaben wir uns bei bestem Wetter auf den "Schulweg" und erreichten nach einer Stunde unser Ziel, den Goglhof in Eberhardsbühl. Frau Margarete Jäkel führte uns durch ihren 1991 erworbenen historischen Bauernhof und erklärte uns viele hochinteressante Details daraus.
Anschließend kehrten wir im Gasthof Kugler nebenan ein und stärkten uns mit einer deftigen Brotzeit. Hermann Gnahn, unser Wanderführer, erläuterte uns noch einiges zur Geschichte des Goglhofs. Seine Vorfahren waren bis 1909 auf dem Hof ansässig.
Frisch gestärkt machten sich die meisten zu Fuß auf den Weg zurück nach Steinling.

Bildergalerie

Zu dritt starteten wir am Samstag, den 1. September um 13 Uhr c.t. an der Kräuterwiese zur angekündigten Fahrradtour zum Mausberg. Wir fuhren über Ammersricht, Neubernricht/Kienlohe und Ursulapoppenricht zunächst nach Mimbach, wo wir um 14 Uhr das Aufstellen des Kirwabaums miterlebten. Danach ging es weiter über Mausdorf durch den Wald zum Mausberg-Kircherl, wo schon alles für das am Sonntag beginnende Mausbergfest vorbereitet war. Hier gesellten sich noch weitere Cartellbrüder dazu, so dass sich letzlich doch 11 Einträge in unserem Buch fanden.

Bildergalerie


Juli 2012


Am Dienstag, 24. Juli, machten sich drei Cartellbrüder auf zur Wallfahrt zum Annaberg, zum zweitwichtigsten Wallfahrtsort der Umgebung nach dem Amberger Mariahilberg, den wir drei Wochen zuvor - etwas zahlreicher - besucht hatten. Der Gang vom Eisberg über den Höhenrücken des Erzbergs an der Maxhütte vorbei dauerte (netto) etwa zweieinhalb Stunden. Es war einer der wenigen warmen Tage im Juli, darum waren die frommen Pilger froh, meist im Schatten der Wälder gehen zu können. Im Bereich des Sperberbräus kamen noch einige Cartellbrüder aus Amberg und Sulzbach dazu.

Bildergalerie


Am 8. Juli 2012 starb nach einem schweren Sturz in seinem Haus unser Cartellbruder Gerd Hofmann im Alter von 73 Jahren. 1962 bei der KDStV Ostland rezipiert, sollte er heuer das 100-Semesterband erhalten. Einige Cartellbrüder vom Amberger Zirkel nahmen am Trauergottesdienst in Raigering teil und gaben ihm anschließend auf dem Katharinenfriedhof das letzte Geleit.

Geboren 1939 in Ranis/Thüringen machte er das Abitur 1962 am Gymnasium in Tegernsee. Nach dem Bergbaustudium an der Berg­aka­demie Clausthal fand der junge Dipl.-Berging. seine erste Anstellung 1971 beim Oberbergamt München. 1972/73 kam er als Bergrat ans Bergamt Amberg, 1973 wurde er nach Bayreuth versetzt und heiratete 1974 seine Frau Annemarie. 1982 bis 1986 war er wieder in Amberg eingesetzt, bevor er nach München abgeordnet wurde. 1992 ging er als Referatsleiter an das sächsische Wirtschaftsministerium und war schließlich ab 1996 Vizepräsident am sächsischen Oberbergamt in Freiberg. 2004 trat er in den Ruhestand und kehrte nach Amberg zu seinem Haus in Krumbach zurück.

In dieser Zeit konnten wir ihn gelegentlich beim Amberger Zirkel-Stammtisch begrüßen. 2009 gratulierte ihm der Zirkelvorstand zu seinem 70. Geburtstag in Krumbach. Am 13.04.2011 hat er sich zum letztenmal in unser Buch eingetragen.


April 2012


Am Samstag, 21. April, wanderten wir unter der Führung unseres Richard, v/o Spat von Sulzbach-Rosenberg nach Neukirchen

Filmclip


Oktober 2011


Am Samstag, 15. Oktober, sollte unsere Zoiglfahrt nach Windischeschenbach/Neuhaus stattfinden. Pünktlich versammelten sich die Teilnehmer am Amberger Bahnhof, um um 11.43 Uhr planmäßig die Reise anzutreten. Das Gleis nach Schwandorf war aber durch den verspäteten Sonderzug aus Geretsried besetzt - siehe dazu auch den Bericht der Amberger Zeitung vom 17.10. Die Gäste aus Geretsried wurden von den Stadtpfeifern begrüßt - und wir gleichzeitig verabschiedet - aber leider fuhr der Zug dadurch 15 Min. später als vorgesehen. Damit erreichten wir den Anschlusszug Richtung Zoiglstadt nicht und mussten improvisieren. Schließlich stiegen wir nicht wie geplant um 13 Uhr in Altenstadt aus dem Zug, sondern kurz vor 14 Uhr in Neustadt.

Unsere Wanderroute entlang dem Waldnaabtal mussten wir dadurch nur unwesentlich ändern. Die Sonne lachte von einem tiefblauen Himmel und nach einer herrlichen fast dreieinhalbstündigen Tour kamen wir in Neuhaus an, wo wir beim "Schoilmichl" Brotzeit machten. Wegen der Verspätung mussten wir die um 18:51 Uhr geplante Rückfahrt auf 20:51 Uhr verschieben und kamen gegen 22:20 Uhr wieder glücklich und zufrieden in Amberg an.

Bildergalerie


Am 7. Oktober 2011 starb nach einem nur kurzen Krankenhausaufenthalt unser Cartellbruder Karl-Heinz Rauch im Alter von 76 Jahren. Seit seiner Versetzung an die Städtischen Berufsbildenden Schulen Ambergs im Jahre 1966 war er als Ostmärker Mitglied unseres Zirkels, 45 Jahre lang. Er zählt auch zu den Gründungsmitgliedern der KDStV Palatina.

Das Bild rechts aus unserer Chronik zeigt ihn, wie er leibte und lebte: zugleich von ansteckender Fröhlichkeit und bescheidener Zurückhaltung. Und so gaben ihm am 14. Oktober eine bemerkenswert große Zahl von CVern, zumeist auch noch begleitet von ihren Damen, auf dem Dreifaltig­keits­friedhof die letzte Ehre. Zwei Vertreter seiner Urverbindung Ost­mark chargierten zusammen mit einem Bundes­bruder der Palatina, und brachten so auch eine enge Verbindung zum Ausdruck: Ist doch die KDStV Ostmark die Patenverbindung der Palatina.


August 2011


Das dritte in der Runde der Bergfeste, an denen sich der CV-Zirkel trifft, ist das Frohnbergfest im August. Während bisher - neben den Autofahrern - immer auch einige per Fahrrad dort hinstrebten, machten sich heuer sogar einige zu Fuß auf. Bei dieser Wanderung ergaben sich Situationen, die zu Rätselaufgaben taugten. Wer die meisten davon am nächsten Stammtisch im September beantworten kann, wird mit Freibier belohnt.


Juni 2011


Am Junistammtisch des Zirkels nahmen auch einige jüngere Palatinen und Gäste teil, so dass der Altersdurchschnitt der Teilnehmer einen neuen Tiefenrekord erreichte. Wir stießen darauf an, dass letzte Woche auf der Cartellversammlung in Essen die KDStV Palatina in den CV aufgenommen worden war, und der Philistersenior Palatinae spendierte eine Brotzeit. Bilder davon

Die Frühjahrswanderung am Samstag, 4. Juni, führte uns in das Gebiet südöstlich um Rieden über die Anhöhen am linken Vilsufer. Ursprünglich war die Wanderung über Dornberg und Fischerhof geplant, etwa 10 km. Da aber dunkle Wolken aufzogen, verkürzten wir über Reindlhof. Als der erste Regen fiel, besichtigten wir gerade die ehemalige Wallfahrtskirche in Siegenhofen. Bilder davon


Mai 2011


Auf Einladung des CV-Zirkels Weiden nahm eine Abordnung des Amberger Zirkels an der Maiandacht in Trippach teil. Auch der Weidener KV war stark vertreten, so dass die Kapelle mit immerhin 40 Sitzplätzen die über 50 Besucher gerade noch fassen konnte. Nach der Maiandacht versammelte sich die stattliche Korona in der "OWV-Blockhütte" zu einem geselligen Abend.
Luftbild von Trippach · Fotos von der Veranstaltung


April 2011


Beim Aprilstammtisch feierte Cbr. Winfried Wirth seinen bereits im Februar begangenen 70. Geburtstag nach und erfreute die Runde der fröhlichen Zecher mit einer zünftigen Brotzeit. Bilder davon

Die Semesterantrittskneipe der KDStV Palatina am 1. April ist auch im Programm des CV-Zirkels aufgeführt. So waren von den knapp 30 Teilnehmern immerhin 12 Mitglieder des Amberger Zirkels - allerdings lauter Palatinen. Darum hier noch einmal der Hinweis: alle Mitglieder des Amberger Zirkels sind zu den im Zirkel-Programm aufgeführten Palatina-Veranstaltungen eingeladen.
Bilder davon


Februar 2011


Am gut besuchten Februarstammtisch fand auch der Wahlconvent unter der Leitung von Cbr. Michael Lengsfeld statt. Nach einem kurzen Bericht des Seniors und des Kassenwarts wurden die Chargen p. a. entlastet. Da sich alle Chargen wieder für die Neuwahl zur Verfügung stellten und sich keine Gegenkandidaten meldeten, wurden alle einstimmig per acclamationem gewählt:
Josef Landstorfer x
Hendrik Rosenboem xx
Reiner Hemrich xxx/xxxx


Januar 2011


Am letzten Samstag im Januar war die Winterwanderung angesetzt. Wanderer und Nichtwanderer wollten sich um halb eins im Gasthof Rehaber in Lintach treffen. Cbr. Heiner Klinger, ansässig in Lintach, hatte uns den Weg von Paulsdorf nach Lintach über Geiselhof empfohlen und damit einen Volltreffer gelandet. Sowohl auf dem eineinhalbstündigen Hinweg als auch auf dem etwas kürzeren Rückweg über Thann lachte uns ein tiefblauer Himmel, wie er die Tage davor und danch nicht mehr zu sehen war. Alle Wanderer freuten sich ob des schönen Wintererlebnisses. Bildergalerie

Zum ersten Stammtisch im Neuen Jahr Dezember versammelten wir uns ausnahmsweise in der "Kuchl" beim Kummertbräu, da im Jägerstüberl der KV seinen Jahreskonvent abhielt. Wegen des schlechten Wetters verlegte die KDStV Palatina ihren Programmpunkt "Winterbarbecue" ebenfalls zum Kummertbräu, so dass sich eine stattliche Runde ergab. Bildergalerie


Dezember 2010


Zum Stammtisch im Dezember waren auch die Damen eingeladen. Um Zeit für ein gemeinsames Essen in adventlicher Stimmung zu haben, war der Termin auf 19 Uhr vorverlegt worden und die Tische waren adventlich geschmückt. Nach dem Essen gab der Zirkelvorsitzende Cbr. Landstorfer einen Jahresblick mit einer Auswahl aus der Bildergalerie der Homepage, was angesichts der Vielzahl der Veranstaltungen einige Zeit in Anspruch nahm.


Oktober 2010


Der absolute Höhepunkt des Jahres - zumindest aus der Sicht unseres Zirkels - war der Gründungskommers der KDStV Palatina zu Amberg und Weiden am 9. Oktober im ACC. Über 60 Chargierte waren dazu aus allen Himmelsrichtungen angereist, und der große Saal des ACC war bis an den Rand mit Gästen gefüllt. Wer nicht dabeisein konnte, kann sich in der Bildergalerie der Palatina einen Eindruck verschaffen.


August 2010


Tagelang hatte es geregnet, aber an diesem Samstag klarte es auf, so dass unserer Radtour auf den Frohnberg nichts im Wege stand. Die Beteiligung, besonders der Radfahrer, hielt sich zwar in bescheidenem Rahmen, was aber der fröhlichen Runde keinen Abbruch tat.
Bildergalerie

Zum Ferienstammtisch im August waren ausnahmsweise auch die Damen eingeladen: Cbr. Reiner Hemrich feierte seinen 70. Geburtstag und daran sollten auch die Damen Anteil haben.
Bildergalerie


Juli 2010


Ein fester Programmpunkt ist jedes Jahr das Treffen auf dem Annaberg Ende Juli, heuer am Mittwoch, 28.07.10. Wegen des feucht-kühlen Wetters mussten wir im Zelt zusammenrücken, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Cbr. Klaus-Jürgen May hatte es sich trotz Regens nicht nehmen lassen, die 11 km von Amberg aus in 2,5 Std. zu Fuß zurückzulegen. Bildergalerie


Für Samstag, 24.07.10, hatten uns Christl und Theo Dotzler zum Grillfest nach Mimbach eingeladen, um die Tradition der allen unvergesslichen Taubenbachtalfeste wieder aufzunehmen. Da wir - unnötigerweise - dem Wettergott misstrauten, waren die Tische und Stühle in der geräumigen Garage aufgestellt. Nach Kaffee und Kuchen brachen wir unter der Führung von Theo Dotzler zu einer Wanderung durch den "kühlen Wald" auf. Ziel war die Kehlkapelle, über deren Entstehungsgeschichte uns Cbr. Dotzler und Cbr. Götz ausführlich unterrichteten.

Nach der Rückkehr stillten wir unseren Durst mit süffigem Winkler-Bier. In der Zwischenzeit hatte Christl Landstorfer den Grill angeheizt und betätigte sich zu aller Überraschung und höchst erfolgreich als Grillmeisterin, so dass auch das langsam aufsteigende Hungergefühl in anregender Atmosphäre vollständig beseitigt werden konnte. Herzlichen Dank an die Familie Dotzler für das rundum gelungene Fest! Bildergalerie


Beim zweiten Stammtischconvent (StC) der Palatina am Montag, 12.07.10, im Ratskeller in Weiden waren auch sieben Cartellbrüder des Amberger Zirkels anwesend. Die Haupttagesordnungspunkte waren: Bericht des Arbeitskreises zur Vorbereitung der Gründung, insbesondere des Gründungskommerses und die Wahlen der aktiven und der AHAH-Chargen. Bilder davon auf der Website der Palatina


Am Mittwoch, 07.07.10, trafen sich KV und CV zum gemeinsamen Sommerfest wieder in den Räumen der Jurawerkstätten, deren vorzügliche Küche noch vom vorigen Jahr in bester Erinnerung war. Der Termin war auf 17 Uhr vorgezogen, denn einige Fußballfans wollten auf keinen Fall das Spiel Deutschland - Spanien verpassen. Möglicherweise wurde auch deshalb das wiederum sehr gelungene Menü etwas schneller verputzt. Auf jeden Fall blieb im Anschluss noch reichlich Zeit für eine angeregte Unterhaltung. Bildergalerie.


Juni 2010


Zusammen mit den Kartellbrüdern des KV starteten wir am Samstag den 12. Juni früh um halb acht gen Osten zu der vom KV mustergültig organisierten Bayerwaldfahrt. Kurz nach neun machten wir nahe bei Viechtach an der "Gäsernen Scheune" zum ersten Mal Halt. Geführt von der Tochter des Künstlers Rudolf Schmid bewunderten wir die ausgestellten großflächigen Glasmalereien. Dann ging es weiter nach Arnbruck zur Glashütte Weinfurtner, einer weiträumigen mit Kunstprodukten allerlei Art geschmückten Freizeitlandschaft plus Einkaufszentrum. Das Mittagessen nahmen wir in einem einsam tief im Wald gelegenen Wirtshaus ein. Um die Verdauung zu unterstützen, machten wir uns nach Bad Kötzting auf, um die Bärwurzerei (Schnapsbrennerei) Liebl zu besuchen, wo es auch etwas zu verkosten gab. Zwischen Roding und Nittenau liegen in Sichtweite voneinander die ehemaligen Klöster Walderbach (Zisterzienser) und Reichenbach (Benediktiner). Wir besichtigten unter fachkundiger Führung die beiden Kirchen, die etwa zur gleichen Zeit im Lauf des 12. Jahrhunderts als romanische Basiliken entstanden sind, heute aber ganz verschieden aussehen. Ein paar Kilometer weiter Richtung Heimat machten wir in Muckenbach noch einmal ordentlich Brotzeit, bevor wir gegen 20 Uhr wieder in Amberg anlangten.
Bildergalerie.

Auf Initiative der KDStV Palatina wurde der Juni-Stammtisch am 9.06.10 durch den Vortrag von Cbr. Carsten M. Petermann "Europa - Traum oder Wirklichkeit ... Und was geht uns das an?" bereichert. Bilder davon auf der Website der KDStV Palatina.


Mai 2010


Pünktlich um 12.00 Uhr traf sich am Samstag, 15.05.10 ein kleiner Kreis wanderlustiger Cartellbrüder beim Bärenwirt in Rieden, um sich für die anschließende Wanderung zu stärken. Es gab auf der Asamschleife des Jurasteigs immerhin 200 Höhenmeter auf 8 km Länge zu bewältigen. Zunächst auf der westlichen Seite des Vilstals die Höhen hinauf bis zur 14Nothelferkirche, dann hinunter nach Ensdorf und wieder hinauf auf die östlichen Hänge und zurück nach Rieden. In gut zwei Stunden waren wir wieder am Ausgangspunkt zurück.


Beim Maistammtisch am 12.05.10 konnten wir auch die Füxe der KDStV Palatina mit ihrem Fuxmajor Cbr. Andreas Strobl begrüßen. Da traf es sich gut, dass Cbr. Hans Wagner anläßlich seines 75. Geburtstages im März alle freihielt.


Am Donnerstagabend, 6.05.10 um 19.00 Uhr, trafen sich die Cartellbrüder des CV und KV in der Spitalkirche in Sulzbach-Rosenberg zu einer gemeinsamen Maiandacht, die von Cbr. Bruno Todt gestaltet wurde. Anschließend saßen wir beim Sperberbräu noch eine Weile gemütlich zusammen. (Teilnehmer: 18 KV und 7 CV)


April 2010


Am Freitagnachmittag, 23.04.10 um 14.00 Uhr, fand sich eine große Zahl von Trauernden, darunter auch mehrere Cartellbrüder, in der Basilika St. Martin ein, um Abschied von Dr. Jürgen Puhl zu nehmen. Unser Cartellbruder war am Montag nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren verstorben. Einige Erinnerungen an ihn.


Die Entwicklung der "KDStV Palatina zu Amberg und Weiden" verläuft sehr erfolgreich. Anlässlich der Brauereiführung beim Kummertbräu am 8.04.10 wurden bereits die ersten vier Füxe aufgenommen. Näheres dazu unter www.kdstv-palatina.de


März 2010


Am Mittwoch, 14.03.10, waren zum turnusmäßigen Aprilstammtisch auch die verehrten Damen eingeladen. Das Anwesenheitsbuch dokumentiert die Rekordzahl von 39 Besuchern. Grund dafür war, dass an diesem Abend Cbr. Ferdl Müller als erster und bisher einziger Ehrenvorsitzender geehrt wurde. Bilder davon.


Februar 2010


Am Freitagabend, 26.2.10, gründeten im Kummert-Bräu 25 Cartellbrüder aus dem Gebiet Amberg/Weiden die Altherrenschaft einer neuen CV-Ver­bindung, der KDStV Palatina Amberg. Ein Arbeitskreis hat die Auf­gabe übernommen, ab dem Som­mersemester Studenten für die neue Ver­bin­dung zu gewinnen. Wenn dies gelingt, folgt im Herbst mit Unterstützung des CV-Vororts der Gründungskommers der Aktivitas.


Am 10. Februar 2010 fand die jährliche Wahl der Vorstandschaft statt, bei der der bisherige Vorsitzende Ferdl Müller sein Amt nach dreißig Jahren in jüngere Hände übergeben wollte.
Die neue Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt:
Josef Landstorfer x, Hendrik Rosenboem xx, Reiner Hemrich xxxx.

Als Dank für seine langjährige verdienstvolle Tätigkeit wurde Ferdl vom Wahlkonvent zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Wer will, kann alte und neue Vorstandschaft auch etwas größer betrachten.